Endlich mal übernachten!!! :-)

Letzte Woche liefen fleißig die Vorbereitungen für unser Sommerfest weiter…..überall sah man Indianer am werkeln und vorbereiten…sogar gruselige Gestalten liefen einem dabei über den Weg. Huhuuuuu……was es damit wohl auf sich hat? 🙂

Zum Abschluss der Woche gab es dann ein großes Highlight für die Vorschulkinder unter uns. Endlich fand die heißersehnte Übernachtung in unserer Jurte statt. Dazu waren alle gut ausgerüstet…mit Schlafsack, Taschenlampe und Kulturbeutel wurde abends angerückt….bevor es aber mit dem Schlafen losging, durfte erst noch Einiges gemeistert und durchlebt werden…..wie zum Beispiel eine aufregende Schatzsuche. 🙂 Nach einigen Aufgaben und Rätseln, welche gelöst werden mussten….

…..war es dann endlich soweit. Der SCHATZ wurde im Sandkasten entdeckt und sogleich ausgegraben.

Nachdem gespannt das Paket förmlich aufgerissen wurde, entpuppte sich der Inhalt: Eine Schultüte mit schokoladigen Gold-Talern für jedes Kind. Mmmmhhhh…. :-).

Als es danach auch noch Würschtl vom Grill gab, war die Freude groß. 🙂

Vielleicht jedoch am spannendsten von allen Sachen war die nächtliche Durchforstung unseres Kindergartens mit Taschenlampen ausgestattet. Mit denen konnte man prima in alle Büsche und Bäume leuchten….und was fanden unsere Indianer da? Leuchtende Reflektoren mit kleinen Geschenken dran!! Als alles erbeutet wurde, entschlossen sich unsere Kids dann noch zu einem nächtlichen kleinen Fußballturnier. So war der Abend in vollen Zügen ausgenutzt und unsere Vorschulkids legten sich erschöpft von dem aufregenden Tag in ihre gemütlichen Schlafsäcke. Mit ein paar Gute-Nacht-Geschichten ließ es sich dann friedlich einschlafen. 🙂

Am nächsten Morgen freuten sich dann auch die Eltern, ihre Kleinen wieder in die Arme schließen zu dürfen. Bei einem gemeinsamen Frühstück wurde noch gemütlich geplaudert und schlussendlich bekamen unsere baldigen Schüler ihre ‚Abschieds-Tüten‘ mit Portfoliomappen, Fotoalben und anderen Erinnerungen überreicht. Wir wünschen euch, liebe Vorschulkinder, einen guten Start in der Schule und dass ihr euch eure lebensfrohe, lebendige Art bewahrt. Aber erstmal seid ihr ja noch bei uns für ein paar Wochen….:-).

Das Sommerfest naht

Bald schon ist es soweit und wir Indianer feiern unser Sommerfest zusammen mit Eltern und Großeltern. Gemeinsam überlegten unsere Kleinen, was sie an diesem Tag erleben und anbieten wollen. So bildeten sich mehrere Grüppchen, welche insgesamt für ein spannendes Programm an unserem Fest sorgen werden. Wir sind gespannt. 🙂 Hier ein paar Eindrücke unserer Vorbereitungen….

Wer nicht fleißig am Werkeln war, widmete sich den alltäglichen indianerlichen Dingen wie…..

Rummatschen…:-)

…oder Bücher anschauen.

Abschied von unserem Emanuel

Leider leider hat sich nun unsere von allen geschätzte Leitung, unser Emanuel, von uns verabschiedet. Da es ihn privat in andere Lande zieht, müssen wir ab nun auf ihn verzichten, werden ihn aber in bester Erinnerung behalten. Damit der Abschied nicht allzu schwer fiel, gab es nach dem Morgenkreis erst einmal selbst gebackenen Apfelkuchen. 🙂

Anschließend musste Emanuel in einem ‚Triathlon der Kompetenzen‘ ein letztes Mal seine Fähigkeiten bei uns unter Beweis stellen. Hier ein paar Eindrücke von den verschiedenen Stationen, die ein echter Athlet zu durchlaufen hat.

Vielen Dank, lieber Emanuel, für die tolle Zeit mit dir!!! Wir wünschen Dir einen guten Start für deinen weiteren Weg!!

Und da es auch bei uns natürlich weiter geht und ja nun bald das Sommerfest ansteht, waren unsere Indianer schon mal fleißig und stellten verschiedene Spezialitäten her, welche auf unserem Fest feil geboten werden. Ein leckerer Himbeertee zum Beispiel…mmmhhh…:-).

Und eine heilende Honigsalbe aus dem Honig unserer Bienen.

Was unsere Indianer sich noch so alles einfallen lassen, ist dann bald auf unserem Sommerfest zu bestaunen!!

 

 

Übernachtung bei den Indianern

Ein großes Highlight stand diese Woche für die jüngeren Indianer an. Die Übernachtungsaktion!!! 🙂 Unsere Kleinen hatten schon Wochen vorher beschlossen, was sie machen wollten und waren mächtig aufgeregt, als es los ging. In den Abendstunden wurde erstmal kräftig gespeist. Es gab Focaccia aus dem Waffeleisen, Maiskolben und Erdbeeren. Mmmhhh…lecker…..

Gestärkt ging es dann zu später Stunde noch auf eine Nachtwanderung durch den Wald…..huhuuuu…:-)….sogar Glühwürmchen konnten beobachtet werden!! Wieder im Nachtlager angekommen wurde dann noch ordentlich gekuschelt und gespielt. Bücher wurden rausgeholt….und…irgendwann ging es dann aber tatsächlich ins Bett! Schlafenszeit!! 🙂

Alle Kinder haben gut geschlafen und sich sehr wohl gefühlt. Am nächsten Morgen gab es viele grinsende Gesichter!! Toll!!

Auch der ’normale Kindergartenalltag‘ ging natürlich seinen Lauf. 🙂 Ganz hoch im Kurs standen diese Woche Freundschaftsbänder, die man mit einer ganz einfachen Technik spielend leicht selber machen kann.

Und unser Häuptling brachte Melonen in verschiedenen Farben mit. Damit wurde ein kleines Ratespiel veranstaltet und unsere Kleinen freuten sich hinterher besonders über den Genuss. 🙂

Im Musikzimmer ging es afrikanisch zu….gerade reisen wir in verschiedene Länder und lernen deren Musikkultur näher kennen. Diesmal experimentierten wir mit Trommel und Kokosnussrasseln zum Thema Löwenjagd und Ameisenstrasse. Hinterher wurde das Tanzbein zur klappernden Kokosnuss geschwungen.

Pflanzenkunde bei uns Indianern

Diese Woche widmeten sich unsere Kleinen der Wissenschaft der Kräuter….da auf unseren Wiesen so viel Spitzwegerich zu finden ist, wurde dieser einmal näher untersucht und auf seine heilende Wirkung hin geprüft. Nachdem alle Einsatzgebiete der Heilung diskutiert wurden, ging es rauf auf den Rasen und ran an den Spitzwegerich. 🙂 Die Kinder erkannten ihn sogleich und wir beschlossen, eine heilende Salbe für blaue Flecken und Insektenstiche daraus herzustellen. Beim Zerkleinern konnten alle ihre Schneidekenntnisse unter Beweis stellen. 🙂

Fertig war dann bald der Pflanzensud, der jetzt noch 2 Wochen stehen muss. Jetzt schon wurde fleißig nach Insenktenstichen gesucht. 🙂

An anderer Stelle wurde sich auf kreative Weise beschäftigt. Steine und Stöcker kann man nämlich noch viel schöner machen, indem man sie bunt anmalt. Dann hat man eine tolle Dekoration. Oder man macht es einfach so, aus Spaß an der Freude. 🙂

Einige Bastelexperten zauberten sogar grüne Kobras aus Papier. Sieh sich das mal einer an. 🙂

Während alledem knallte die liebe Sonne diese Woche ganz schön auf uns herunter. Da brauchte es natürlich eine ordendtliche Abkühlung in unserem Pool!! Ein Spritz- und Badespaß, besonders für die Wilden unter uns. 🙂 Auch beim Staffellauf mit Kellen voll Wasser konnte man sich ein wenig abkühlen.

Die ‚Hortis‘ zu Besuch

Diese Woche war es mal wieder soweit und die Hortkinder aus unserem naturindianer-Hort, auch ‚Hortis‘ genannt :-), kamen uns besuchen. Neben unseren Kleinen freute sich auch Jamie, unser Besuchshund, sehr über die vermehrten Streicheleinheiten. Außerdem erkundeten unsere Hortkinder unser großes Gelände und fischten Molche aus unserem Teich. Diese wurden genauestens inspiziert und anschließend in ihr zu Hause zurück entlassen.

Auch ein Geburtstagskind hatten wir wieder diese Woche. Da unsere Kleinen ihren Geburtstag stets nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten können, war auch diese Feier wieder sehr individuell. Nachdem das große Geschenk geöffnet wurde, ging es auf den Spielplatz….mit Eis am Stiel versteht sich. 🙂

Weiterhin stets ein großes Thema bei uns sind Angebote zur Förderung der Resilienz, d.h. der Fähigkeit eines Menschen, sich auch unter schwierigen Lebensumständen gesund zu entwickeln. Der Umgang mit den eigenen Gefühlen ist dabei natürlich von großer Bedeutung und will von klein auf gelernt sein. Daher ging es auch diese Woche wieder um die Themen ‚Wie viel Nähe lasse ich zu?‘ und ‚Wie setze ich Grenzen?‘. Außerdem wurde der Umgang mit der Wut geprobt. Was hilft?? Laut schreien oder stampfen. Die Wut muss raus. Dann kann man sich seinem Gegenüber wieder ruhiger mitteilen. 🙂

In unserer Gartenzwerge-Gruppe wurden diese Woche Schilder für unsere verschiedenen Kräuter- und Gemüsearten angefertigt. Diese wurden, wenn es sich um eine essbare Pflanze handelte, mit einem grünen Punkt versehen. Einige unserer Indianer brachte dies auf den Appetit und es wurden sogleich Erdbeeren aus unserem Erdbeerbeet geerntet.

Bei unseren übrigen Indianern war einfach nur Halligalli angesagt. Mit Matsch und viel Gegröle bringt das am meisten Spaß. 🙂

Outdoor-Kochen im Weidentipi

Diese Woche ging es regelrecht ‚zünftig‘ bei uns zu. 🙂 In zwei großen Kochkesseln brauten wir Indianer unser Mittagessen zusammen. Vorher wurde ordentlich geschnippelt….dann alles rein in die Töpfe….fertig war das Nudelgericht mit leckerer Gemüse-Tomaten-Soße und Gurken-Dill-Salat. Mmmmhhh….hat wirklich lecker geschmeckt!! Und wo isst man am besten, wenn man draußen kocht? Natürlich auf dem Erdboden…mit ein paar Matten war das für unsere Kleinen sehr gemütlich. 🙂

An anderer Stelle waren auch fleißige Indianer zugange und planten gemeinsam, was wir wohl an unserem bald stattfindenden Sommerfest so anstellen können. Es gab viele Ideen, welche aber noch nicht verraten werden.

Und auch sonst war bei unseren Kindern einiges los. Man braucht dafür ja nicht immer ein Angebot….Spazieren gehen tut es auch. 🙂

Oder auch Schnecken standen mal wieder hoch im Kurs. Ein Schneckenlager wurde errichtet und spektakuläre Rennen fanden statt.

An unserer Strickleiter überzeugten ein paar Kletteraffen mit Kunststücken oder einfach der Freude am Schaukeln.

Musikalisch ging es dann noch in ferne Lande nach Afrika. Hier fallen des Öfteren Kokosnüsse von den Bäumen, welche man nicht nur essen und austrinken, sondern auch zu einem Instrument verarbeiten kann. So ackerten unsere Kleinen unnachgiebig eine Stunde lang an einer Kokosnussrassel und knackten mit Steinen und Säge schließlich die harte Schale. Am Ende war die Freude groß. 🙂

 

Sommerzeit bei uns Indianern

Der liebe Mai bescherte uns sommerliche Temperaturen und ließ unsere Kinderherzen höher schlagen…..denn was schmeckt bei blauem Himmel und Sonne am besten? EIS natürlich. Und sogar gleich 2 Kugeln!! Unsere Kleinen ließen es sich ordentlich schmecken.

Nach dieser Stärkung waren die Batterien wieder aufgeladen…so dass erstmal Liegestütze auf dem Programm standen. Da staunten die Vaterstettener Bürger nicht schlecht. 🙂

Bei uns im Kindergarten folgte dann gleich das nächste Highlight. Unser ‚Pool‘ (von den Kindern so bezeichnet 🙂 ) wurde aufgepumpt. Nun kann das Planschen losgehen.

Ein weiteres tolles Angebot war unser Bogenschnitzen. Aus selbst gesammelten Ästen schnitzten sich unsere Indianer waschechte Bögen, welche dann auch sogleich ausprobiert wurden.

Bei unseren Kleineren ging es eher ruhig zur Sache. Hier wurde sich beschnuppert und mit den Händen befühlt. Denn wenn man nichts sieht, braucht es besonderen Tastsinn, um sein Gegenüber zu erfühlen. Das war vielleicht aufregend. 🙂

Und mit den ‚Gartenzwergen‘, unserer kompetenten Gärtnergruppe, ging es auf in den Naturkindergarten Pöring. Hier wurden wir herzlich empfangen….

…..und es gab soooo viel zu bestaunen. Besonders die vielen Wildbienen-Hotels faszinierten unsere Indianer. Hier konnten sie ganz viele Fragen stellen und Wildbienen bei ihrer Arbeit beobachten. Zum Abschluss wurde dann noch geturnt!!! Vielen Dank an das Team in Pöring. 🙂

 

Gemeinsam sind wir stark

Bei Sonnenschein und in bester Stimmung fand unser 2. naturindianer-Flohmarkt im Vaterstettener Kindergarten statt. Es gab viele wunderbare Stände mit Dingen für Jedermann, Kinderstände wie z.B. Taschen bemalen, Waffeln, Popcorn, Brillenreinigung, Lego. Außerdem war mittels vieler verschiedener Kuchensorten, Bio-Grillwurst, Salaten, Kaffee und Softdrinks bestens für das leibliche Wohl gesorgt: denn Verhandeln macht hungrig! Aufgrund der doch recht tristen Wetteraussichten sorgten die Veranstalter durch interessante Zelt-Aufbauten für regensichere Überdachungen in Form von Indianerzelten. Der Vaterstettener Sportverein (vielen lieben Dank!) lieh ganz unbürokratisch zahlreiche Pavillons. Alle Eltern und Kinder packten gemeinsam an, damit sich unsere Gäste bei uns wohlfühlen konnten.

Und dann das: Kaiserwetter! Sonnenschutz und beste Laune statt Regentristesse war angesagt. Wir lassen am besten hier die Bilder für sich sprechen.

Im nächsten Jahr machen wir das bestimmt wieder und freuen uns schon jetzt auf alle Besucher.