Der Zoo ruft

Nächste Woche geht es mit allen naturindianern in den Tierpark Hellabrunn….unsere Kleinen möchten neben dem Eisbärjungen ‚Quintaner‘ noch viele andere Tiere sehen. Um die Empathie für Tiere in Gefangenschaft nicht außer Acht zu lassen, werden wir das Thema viel mit den Kindern behandeln, so dass sie sich eine eigene Meinung dazu bilden können. Diese Woche gabs schon mal ein kleines Angebot im Bereich der Sprachförderung zum Thema ‚Affen‘. Nach ein paar sprachlichen Erörterungen zu verschiedenen Affenarten (diese sehen zum Teil recht urig aus…:-)), gab es dann eine Malstunde dazu.

Außerdem wird Leichtathletik bald ein Thema bei uns sein, da es sich viele unserer Kinder gewünscht haben. Als Vorbereitung wurden schon mal ein paar Trikots hergestellt. 🙂

Viel gewerkelt wurde auch draußen auf unserem Gelände. Aus Weidenruten wurde ein Zaun für eins unserer Beete hergestellt. Hierbei war wahre Schnitz- und Flechtkunst gefragt. 🙂 Der Zaun ist ganz toll geworden!!! Dank der fleißigen Helfer….

Auch am Nachbarsgrundstück gab es viel zu tun. Da dort Bäume gefällt wurden, gab es jede Menge Sägespäne, welche sich hervorragend als Einstreu für unseren Hühnerstall eignen. Also nix wie hin….und alle Späne aufgefegt und in unseren Rollwagen befördert. Die Hühner werden es uns danken. 🙂

Diese laufen nun übrigens tagsüber frei umher und werden nachmittags wieder mit Futter als Lockmittel in ihr Gehege ‚getrieben‘. Echte Bio-Hühner eben. 🙂

 

Am 25.3.17 gemeinsam das Licht ausschalten

Am 25. März 2017 startet erneut die bekannte WWF-Kampagne gegen den Klima- wandel und für den Klimaschutz: Die Earth-Hour! Zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr werden Millionen von Menschen in tausenden Städten weltweit ein Zeichen gegen die Folgen des Klimawandels setzen und für eine Stunde das Licht abschalten! Auch viele Gemeinde und Städte beteiligen sich und schalten die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen ab. Für Eltern wie Kinder ist es eine tolle und relativ
mühelose Mitmachaktion bei der weltweit größten Klimaschutzkampagne. Klimaschutz geht nur gemeinsam! Hier der entsprechende link zum Nachlesen: www.wwf.de/earthhour

 

Zeit für Kunstwerke

Auch diese Woche waren unsere Indianer wieder fleißig und künstlerisch im Einsatz. In einer Kreativwerkstatt hinter der Garage wurde mit verschiedenen Materialien gewerkelt….ganz nach Lust und Laune….schließlich will auch der Umgang mit Hammer und Nagel erstmal gelernt sein. 🙂

Auch mit einer Säge wurde das Holz bearbeitet. Unsere Handwerker waren dieser Aufgabe durchaus gewachsen… :-).

Auch wunderbar malen lässt sich auf Holz.

Außerdem sind unsere selbst gebastelten Mosaikspiegel mittlerweile fertig geworden und sind nun in unserem Kinderbad zu bestaunen. Unsere Kleinen sind stolz auf das Ergebnis.

An unserem Waldtag entstanden weitere Kunstwerke….diesmal aus Naturmaterialien. Aus Stöckchen, Blättern, Moos und Fichtenzapfen malten wir Bilder…was kann man dort alles erkennen???

Ein paar Kinder nahmen auch noch Matsch zum Werkeln dazu…..so entstanden diese tollen Matschknödel. 🙂

Frühlingshafte Vorbereitungen

Laut dem Kalender ist es zwar noch nicht soweit, aber ein paar frühlingshafte Tage bescherte uns diese Woche schon. Zumindest hört man schon die Vögel zwitschern und hier und da kommen die Krokusse raus. 🙂 Unsere ‚Gartenzwerge‘-Gruppe nutzte das schöne Wetter, um die Hochbeete fit für das Jahr zu machen. Zunächst einmal wurde im Morgenkreis abgestimmt, welche Gemüsesorten dort angepflanzt werden sollen. Ganz vorne lagen Tomate, Gurke und Karotte. 🙂

Dann musste die Erde gelockert und alte Wurzeln herausgerissen werden. Viele Hände packten an….nun kann es bald mit der Bepflanzung beginnen. 🙂

Unsere Aushilfserzieherin Sylvia nutzte mit unseren Indianern verschiedene Naturmaterialien, um ein paar Namen unserer Kinder zu legen. Seht selbst die schönen Ergebnisse!

Tag der offenen Tür

Letzte Woche war es wieder soweit. Der Tag der offenen Tür stand an und unser Indianerland öffnete die Tore für Interessierte Eltern. Um auch einen tiefen Einblick in unsere Arbeit geben zu können, haben wir Informationsplakate zu verschiedenen Themen erstellt und konnten so mit Rat und ‚Bild‘ zur Seite stehen. 🙂

Beim warmen Tee am Feuer ließ es sich anschließend gut plaudern….

Wir haben uns sehr über das große Interesse an unserem Kindergarten gefreut und freuen uns über die neuen kleinen Indianer, die im nächsten Kindergartenjahr zu uns kommen.

Eure naturindianer.

Faschings-Gaudi im Indianerdorf

Diese Woche war bei uns Indianerm mächtig was los!! Unser Faschingsfest wurde zelebriert und unsere Kleinen erschienen zahlreich in den verschiedensten Kostümen. Da waren Ritter, Spidermans, Prinzessinnen, Raubkatzen, Geparden, Clowns, Polizisten, Bauarbeiter, ein Gespenst, ein Küken, eine Giraffe, eine Kleopatra und eine Fußballerin. 🙂 Die verschiedenartigen Wesen verstanden sich prächtig untereinander und im Morgenkreis konnte sich jeder in seiner neuen Gestalt vorstellen.

Es folgte eine kleine, aber spektakuläre Zauber-Show von unseren Vorschulkids. Eine Banane, von allen sorgfältig auf Unversehrtheit geprüft, war auf einmal beim Öffnen von innen schon in verschiedene Teile geschnitten. Das konnte nicht mit rechten Dingen zugehen….:-)….

Eine andere mysteriöse Angelegenheit ereignete sich beim Gießen von Wasser in zwei Gläser. Als diese mit Bierdeckeln verschlossen wurden, schienen die Bierdeckel an den Gläsern haften zu bleiben…..es war für alle unerklärlich.

Im Anschluss an den Morgenkreis startete unsere Faschingsfeier dann so richtig. Einige Indianer beschlossen, sich beim Dosenwerfen zu verausgaben, andere zog es eher in die ‚Disco‘, wo neben Stopp-Tanz, Luftballonspiel und Feuer- Wasser-Eis auch einfach frei getanzt wurde.

Zu Mittag gab es dann die heiß ersehnten und lange zubereiteten POMMES mit Tofu- und Biofleischwürstchen!! Lecker!!!

Es war ein tolles Fest mit euch, ihr Lieben!!!! Bleibt weiter so, wie ihr seid!!

Faschingsfieber!!!

Für unser Faschingsfest nächsten Mittwoch tobten diese Woche bei uns schon einige Vorbereitungen. Zuerst einmal besprachen unsere Kleinen und Großen, wie sie denn ihr Faschingsfest gestalten wollen. Dabei kamen tolle Sachen heraus….z.B. Dosenwerfen, Disco, Schminken und natürlich auch jede Menge Leckereien. Neben Himbeer-Schokoladeneis stand auch Pommes ganz oben auf der Liste. Die Kartoffeln dafür schnippelten unsere fleißigen Indianer am Anfang der Woche und füllten die fertigen ‚Pommes‘ dann in die Gefriertruhe. So muss am Faschingstag nicht mehr viel geackert werden. 🙂

Ob es zu den Pommes Fleisch- oder Tofuwürstchen geben soll, ist noch nicht ganz entschieden. Unsere Indianer versetzten sich während des Morgenkreises schon mal in die Lage von Freilandhühnern sowie Hühnern aus Bodenhaltung. Als Freilandhuhn stellten unsere Kleinen fest, dass man viiieeel mehr Platz hat, ungestört mit den Flügeln schlagen und Eier legen kann. Als Bodenhaltungshuhn dagegen sieht es mit dem Platz wesentlich schlechter aus. Obwohl einige Kinder mächtig Spaß in dem Getümmel hatten, gaben sie zu, auf lange Zeit gesehen doch lieber wieder frei umherlaufen zu wollen. Ein Glück, dass bei uns naturindianern nur in Ausnahmen Fleisch verzehrt wird, und wenn, dann natürlich nur von ehemals glücklichen Tieren.

So ergab eine vorläufige Abstimmung mit kleinen Steinen: 8 Fleischesser und 15 Tofu-Liebhaber. Eine aktuellere Abstimmung wird es nochmal vor dem Faschingsfest geben….für Unentschlossene. 🙂

Neben den Vorbereitungen für das Essen gab es natürlich noch andere wichtige Dinge zu tun. 🙂 Einige Kinder machten sich schon mal ans Basteln und zauberten aus alten Eierkartons bunte Vogelmasken.

Andere waren beim Rasselbau dabei….aus großen und kleinen Astgabeln wurden mit Hilfe von Bierdeckeln tolle Rasseln gebastelt. Unsere Indianer sind schon kräftig am schütteln, denn gemäß der alten Faschingstradition kann man ja den Winter austreiben, damit es schneller Frühling wird. Also, wenn das nicht klappt……:-)…!!

Viel los bei uns Indianern!

In den letzten Tagen gab es bei uns Indianern mal wieder viel zu erkunden und zu lernen. In der ‚Fahrradwerkstatt‘ wurden fachkundige Helfer gebraucht, um einen Platten zu reparieren. Dabei gab es ganz schön viel zu beachten und man musste genau hinsehen. 🙂

In unserem Projekt ‚Spiegel basteln‘ ging es ebenfalls geschäftig zur Sache. Aus einem zerbrochenen Ganzkörperspiegel sollen zwei neue Spiegel für unser Kinderbad angefertigt werden. Damit diese auch lustig aussehen, zerschlugen unsere Kleinen mit viel Freude jede Menge altes Porzellangeschirr.

Anschließend musste die Grundplatte mit Fliesenkleber bestrichen und der Spiegel aufgeklebt werden. Schon konnte man sich selbst ‚Hallo‘ sagen…

Als Verzierung wurden dann unsere Porzellanscherben als Mosaikstücke um den Spiegel herumgeklebt. Auch ein Löffel verewigte sich dabei neben unserem Spiegel. 🙂 Bald wird das erste Exemplar fertig sein.

Draußen auf unserem Gelände erklärte unser Indianerhäuptling Olly den Kleinen unsere Pflanzenwelt. Besonders im Fokus lagen diesmal unsere Giftpflanzen. Damit man diese nicht pflückt und schon gar nicht in den Mund steckt, malten unsere Indianer rote Ampelschilder, welche dann an die giftigen Pflanzen als Warnung drangehängt wurden.

Stockbrotschmaus am Lagerfeuer

Väterchen Frost lässt uns auch diese Woche nicht in Ruhe…aber das macht nichts, denn was gibt es Schöneres als ein gemütliches Lagerfeuer bei Schnee und Eis. Unsere Kleinen wünschten sich sehnlichst Stockbrot zu backen, also wurde sogleich ein Teig hergestellt, ein paar Stöcker gesammelt….und gemütlich am Feuer das Stockbrot geschmort.

Dabei brauchte es viel Geduld….denn wenn man den Teig zu nah an die Glut hält, wird er schwarz. 🙂

In unserer beheizten Jurte ging es bunt zur Sache. Mit Murmeln und Fingerfarben zauberten unsere kleinen Indianer wunderschöne Roll-Bilder….man fülle dazu etwas Farbe auf ein Papier und rolle eine Murmel mehrmals über das Blatt….fertig. Die Kinder waren stolz auf das Ergebnis. 🙂

 

Schneekunstwerke

In unserem verschneiten Kindergarten waren unsere Indianer diese Woche wieder kreativ unterwegs. Nicht nur Schlittenkunststücke wurden vorgeführt, sondern auch der Schnee zum Bauen und Gestalten verwertet. So entstand ein lustiger Schneeigel mit vielen langen Holszstacheln.

Auch eine SchneeMAUS formten unsere Kleinen und malten diese mit bunten Wasserfarben an. 🙂

Manche entschieden, nichts zu bauen oder zu bemalen, sondern einfach selbst ein Kunstwerk zu sein….zum Beispiel ein gelandeter Marsmensch. 🙂

Und auch an die Vögel wurde gedacht, welche ja bei den frostigen Temperaturen vielleicht ein kleines Extra-Happerl Futter gut vertragen können. So bastelten unsere Kinder ein paar Futter-Mobiles aus Äpfeln, welche nun hungrige Vögel anlocken sollen.

Und damit es auch draußen für uns Indianer gemütlich wird, entzündeten wir ein warmes Lagerfeuer für den Morgenkreis. Da lässt es sich gut in den Tag starten!!

Drinnen wurde es richtig schön kuschelig. Im Warmen wurden allerlei Faxen gemacht….:-)…und ein paar Mutige segelten in einem selbstgebauten Segelboot über die hohe See. 🙂

Im ‚Musikzimmer‘ reisten wir ins Märchenland des Froschkönigs. Die Frösche sangen das Lied des Froschkönigs, begleitet durch Orff-Instrumente (‚Quak quak!!‘)….und schwangen anschließend das watschelige Tanzbein. 🙂